KREATIV-TEAM           BARRICADE

CHRISTIAN STADLHOFER (Regie / Choreographie)

Christian Stadlhofer - geboren und aufgewachsen im steirischen Mürztal - gastierte nach Abschluss seines Studiums an der Essener Folkwang Universität am Münchner Volkstheater in KLEINER MANN - WAS NUN?, bei den Schlossfestspielen Ettlingen als Theophile in Cole Porters CAN CAN, als Nick in FAME am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, sowie als Peter Munk in DAS KALTE HERZ am Schauspielhaus Bochum.

Weitere Engagements auf der Bühne führten ihn u. a. als Lord Evelyn Oakleigh in Cole Porters ANYTHING GOES an die Grazer Oper, das Theater St. Gallen, das Stadttheater Klagenfurt und erneut zu den Ettlinger Schlossfestspielen in Frank Wildhorns THE SCARLET PIMPERNEL. Von 2008 bis 2011 war er in TANZ DER VAMPIRE als kauziger Vampirforscher Abronsius in Oberhausen und Stuttgart zu sehen. Nach zwei Soloprogrammen und Tourneen u.a. mit SUNSET BLVD. spielte er Jamie Wellerstein in THE LAST 5 YEARS und Giuseppe Verdi in der Rockopern-Uraufführung EIN LIED VON FREIHEIT. 

Seit 2013 arbeitet Christian Stadlhofer hauptsächlich hinter der Bühne. Er betreute mehrere Inszenierungen (u.a. SUNSET BLVD.) von Gil Mehmert als Künstlerischer Leiter und Dance Captain, assistierte Melissa King bei SINGIN’ IN THE RAIN am Staatstheater Nürnberg, war Regieassistent bei HAIR am Gärtnerplatztheater und betreut als Assistent von Katharina Wagner die Neuinszenierung von TRISTAN UND ISOLDE bei den Bayreuther Festspielen. 

Christian Stadelhofers eigene Inszenierungen umfassen, neben Musicalprojekten an Schulen in Deutschland und Österreich, die Südtiroler Erstaufführung von Jason Robert Browns DIE LETZTEN 5 JAHRE, Dan Goggins NON(N)SENS und die Uraufführung von EIN LIED VON FREIHEIT - Rockoper über Giuseppe Verdi im Consol Theater. Seine Inszenierung von HEUTE ABEND: LOLA BLAU von Georg Kreisler für das MurX-Theater war in Kaltern, Meran und Bozen zu sehen. Als Co-Regisseur von Hardy Rudolz brachte er KISS ME KATE auf die Bühne und wird in dieser Funktion, sowie als Produktionsleiter die erst dritte freie Produktion von Andrew Lloyd Webbers CATS bei den Luisenburg Festspielen 2016 in Wunsiedel realisieren.

 

INGA HILSBERG (musikalische Leitung)

Inga Hilsberg ist seit 2007 Chefdirigentin der Kölner Symphoniker und der Kammeroper Köln, sowie der Deutschen Musical Company.

Zuvor war sie seit 2004 als 2. Kapellmeisterin und Studienleiterin am Theater Nordhausen unter Vertrag.

Nach dem Studium in Köln arbeitete sie als Dirigentin beim Musical Disney´s "Die Schöne und das Biest" in Stuttgart, war als stellvertretende Chefdirigentin des Musicals "Das Phantom der Oper" und "Mozart! - Das Musical" in Hamburg und Stuttgart engagiert.

Danach ging sie als 2. Kapellmeisterin und Studienleiterin ans Mainfranken Theater Würzburg.

 

Diverse Engagements führten sie u.a. zu den Bregenzer Festspielen, ans Festspielhaus Baden-Baden, an die Deutsche Oper Berlin, in die Alte Oper Frankfurt, an die Berliner und Kölner Philharmonie, ins Konzerthaus Berlin und zu Konzertreisen nach England, Polen, Frankreich, Italien, USA und Japan.

Konzerte mit namhaften Künstlern wie Endrik Wottrich, KS Hans Sotin, KS Kurt Moll, KS Edda Moser sowie Rundfunkaufnahmen mit dem WDR-Chor und Gastdirigate mit den Bergischen Symphonikern, dem Konzerthausorchester Berlin, dem WDR-Rundfunkorchester und dem Radio-Symphonie-Orchester Pilsen runden das Schaffen der Dirigentin Inga Hilsberg ab.

 

THOMAS KAISER (Kostüme)

Thomas Kaiser absolvierte von 1981 bis 1983 zunächst eine Ausbildung zum Herrenschneider und bis 1987 seine Gesellenzeit am Niedersächsischen Staatstheater Hannover. Anschließend schloss er eine Ausbildung zum Damengewandmeister an der Fachhochschule für Mode und Gestaltung in Hamburg ab. Am Theater Krefeld/Mönchengladbach war er von 1989 bis 1991 Damengewandmeister und bis 1995 Leiter der Kostümabteilung/Damengewandmeister. 1995 bis 1999 ging er als Leiter der Damenschneiderei an das Aalto-Theater Essen und kehrte 1999 an das Niedersächsische Staatstheater Hannover zurück, wo er nach fünf Jahren als Damengewandmeister von 2004 bis 2008 die Kostümdirektion übernahm.

Seit 2005 ist Thomas Kaiser als Kostümbildner tätig, seit 2008 freiberuflich. Seitdem entstanden Arbeiten für Schauspiel, Ballett und Oper unter anderem für das Theater Nordhausen, das Teatro Pérez Galdós Gran Canaria, die Niedersächsische Staatsoper Hannover, das Staatstheater Mainz, das Prinzregenten Theater München /Bayrische Theaterakademie August Everding, das Theater Regensburg, das Theater St. Gallen. Thomas Kaiser realisierte zahlreiche Kostümbilder in Zusammenarbeit mit Regisseuren und Choreographen wie Torsten Blanke, Hansjörg Hack, Jörg Mannes, Yuki Mori, Mark McClain, Matthias von Stegmann, Jan Schmidt-Garre, Lydia Steier, Katharina Torwesten und Katharina Wagner. Im Wagnerjahr 2013 entwarf er im Auftrag der BF Medien GmbH das Kostümbild zu Rienzi und hatte zusätzlich die gesamte Kostümproduktionsleitung bei den Aufführungen der Frühwerke Richard Wagners in Bayreuth (Oberfrankenhalle) inne.

 

 

 

 

 

 

 

 

ESTHER HILSBERG (Komposition)

Esther Hilsberg wurde in Berlin geboren. Sie studierte an der Hochschule für Musik in Köln Gesang, Dirigieren und Tonsatz/klassische Komposition (bei Prof. Johannes Schild). Ihre Kompositionen wurden mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Als Sängerin tritt sie an vielen großen Opern- und Konzerthäusern auf (Philharmonie Berlin, Philharmonie Köln, Alte Oper Frankfurt, Festspielhaus Baden-Baden, Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, Oper Bonn, Staatstheater Meiningen, Opera Theatre Seoul (Süd-Korea), Theater Aachen, Theater Magdeburg, Theater Detmold, Mainfrankentheater Würzburg u.v.a.) 

Neben Ihrer Tätigkeit als Sängerin tritt sie auch als Komponistin in Erscheinung, besonders in den Bereichen Kinderoper und Chorsymphonik. Ihre verschiedenen Kinderopern (u.a. "Die Schneekönigin" / "Max und Moritz" / "Der Nussknacker" / "Die chinesische Nachtigall" stehen regelmäßig an deutschen Theatern auf dem Spielplan, u.a. am Theater Coburg, Theater Halberstadt, Theater Lüneburg. Ihre Kinderoper "Die chinesische Nachtigall" wurde am Festspielhaus Baden-Baden uraufgeführt, das großes chorsymphonische Werk "Dantes Inferno und der Weg ins Paradies" am Konzerthaus Berlin.

Für den im Jahr 2015 erschienenen Kinofilm „Nice places to die“ von Bernd Schaarmann komponierte sie wichtige Teile der Filmmusik. 

  

HOLGER POTOCKI / BIANCA HEIN (Libretto)